Tragehilfen-Lexikon

Wenn man ganz unbedarft nach Tragehilfen googelt, wird man schnell erschlagen von der Flut an Informationen und der Fülle von verschiedenen Tragehilfen und Begriffen. Eine kleine Auswahl von Erklärungen findet ihr hier:

Arten von Tragehilfen

Als Tragehilfe wird eigentlich alles bezeichnet, was man zum Tragen von Kindern verwenden kann, was aber kein Tragetuch ist. Auch ein Ring Sling ist eine Tragehilfe. Unter den Tragehilfen gibt es verschiedene Arten:

  • Komforttragen / Schnallentragen / Fullbuckle
    „Fullbuckle“ heißt nichts anderes als „Voll-Schnalle“ und bedeutet, dass diese Tragehilfe sowohl am Bauchgurt als auch an den Schultergurten mit Schnallen funktioniert. Einige Komforttragen sind z. B. Buzzidil, Kokadi Flip, Emeibaby, Madame Jordan Mr. X, aber auch Ergobaby Carrier und Manduca.
  • Mei Tai
    Diese Tragehilfenform kommt aus dem asiatischen Raum. Der Bauchgurt wird geknotet, das rechteckige Rückenteil besteht meistens aus Tragetuchstoff, oben sind lange Träger befestigt, die hinter dem Rücken gekreuzt und dann vorne unter dem Po des Babys geknotet werden. Ein Mei Tai ist z. B. der MySol.
  • Halfbuckle
    Ihr ahnt es – ein Halfbuckle ist eine Tragehilfe, die nur am Bauchgurt mit einer Schnalle funktioniert. Die Träger werden wie beim Mei Tai hinter dem Rücken der Trägerin oder des Trägers gekreuzt und unter dem Po des Kindes verknotet. Halfbuckles sind z. B. der Fräulein Hübsch Mei Tai, Kokadi Tai Tai oder MySol (mit Schnallenhüftgurt).
  • Wrap Conversion
    Eine Wrap Conversion ist ein Mei Tai (oder Halfbuckle) mit breiten Trägern, die nur aus Tragetuchstoff bestehen, also ungepolstert sind, und breit über die Schultern aufgefächert werden. So werden eure Schultern nicht punktuell belastet, sondern das Gewicht verteilt sich über den gesamten Schulter- und Rückenbereich.
    Wrap Conversions sind z. B. der WrapMySol (Halfbuckle), Kokadi Wrap Star (Halfbuckle) und Kokadi Wrap Tai, Didy Tai oder DidyKlick (Halfbuckle) und Fräulein Hübsch WrapCon.